Startseite ► Strafrecht ► Abschluss des Ermittlungsverfahrens ► Jugendstrafrecht
Abschluss des Ermittlungsverfahrens


Einstellung des Verfahrens bei Anwendung von Jugendstrafrecht


Ist eine Tat nicht nachzuweisen, ist auch das Verfahren gegen Jugendliche und Heranwachsende nach § 170 II StPO einzustellen.
Ferner gibt es weitere Einstellungsmöglichkeiten zum Beispiel nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Im Jugendstrafrecht gibt es daneben erweiterte Möglichkeiten des Absehens von Verfolgung:

Staatsanwalt sieht wegen Geringfügigkeit von Verfolgung ab.
§ 45 I JGG, § 153 StPO
Staatsanwalt sieht von Verfolgung im Hinblick auf andere erzieherische Maßnahmen ab.
§ 45 II JGG
vorläufige Einstellung im Hinblick auf vom Jugendrichter angeordnete Erziehungsmaßnahme
§ 45 III JGG
Einstellung durch Jugendrichter nach Anklage
§ 47 JGG

Es erfolgt jeweils eine Eintragung im Erziehungsregister.
Diese kann in späteren Verfahren nachteilig sein.




Zurück zur Übersicht: Strafrecht

Ermittlungsverfahren Einleitung des Verfahrens erster Kontakt Akteneinsicht Schweigerecht Verteidigungsschrift Kosten Beamtenrechtliche Folgen Mitteilung an Dienstherrn
Strafbefehlsverfahren Strafbefehl Einspruch Risiken des Einspruchs nicht bei Jugendlichen
nach Anklageerhebung nach Anklageerhebung
Hauptverhandlung vor der Hauptverhandlung Eröffnungsbeschluss Zuständigkeit
Die Rechtsmittel gegen Urteil des Amtsgerichts gegen Urteil des Landgerichts
Einzelheiten Akteneinsicht für Dritte bin ich vorbestraft?