Startseite ► Familienrecht ► Unterhaltsrecht ► Kindesunterhalt ► Dauer und Höhe
Wie lange muss ich Kindesunterhalt zahlen?

Das Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) kennt kein Höchstalter.


Das Gesetz regelt in § 1601 BGB (BGB: Bürgerliches Gesetzbuch) ganz lapidar, dass Verwandte in gerader Linie verpflichtet sind, einander Unterhalt zu gewähren.

§ 1601 BGB
Unterhaltsverpflichtete Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

Einzelheiten sind in den folgenden Paragraphen des BGB geregelt.
Die Regelungen gelten auch für nichteheliche und für adoptierte Kinder.

Wichtig ist, dass nach dem Alter der Kinder differenziert wird und sich mit der Volljährigkeit des Kindes (18 Jahre) einiges verändert.

Eine feste Altersgrenze zur Begrenzung des Anspruchs auf Kindesunterhalt gibt es nicht.
Den Kindern ist eine angemessene Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen. Erst wenn die Kinder eine eigenständige Lebensposition eingenommen haben, endet die Unterhaltspflicht der Eltern. Nur in seltenen Fällen lebt sie später wieder auf.

Vorgaben zur Höhe des Barunterhalts: Richtlinien der Oberlandesgerichte


Die Höhe des Unterhalts orientiert sich am Bedarf des Kindes, der wiederum in den unterhaltsrechtlichen Leitlinien der einzelnen Oberlandesgerichte in Form von Tabellen festgelegt wird, die alle ein bis zwei Jahre überarbeitet werden.
In diesen Leitlinien, die zum Beispiel in einer Beilage der NJW zu finden sind, aber auch im Internet präsent sind, findet sich die Antwort des jeweiligen OLG auf die immer wieder im Vordergrund stehenden Fragen.
Am bekanntesten ist die sogenannte ► "Düsseldorfer Tabelle" zum Kindesunterhalt mit ihren Erläuterungen. Sie wurde zuletzt zum 01.08.15 geändert.

Düsseldorfer Tabelle 2015 einblenden Düsseldorfer Tabelle 2015 ausblenden


Eigenes Einkommen des Kindes und das Kindergeld sind zur Deckung des Bedarfs des Kindes heranzuziehen, nicht gedeckter Bedarf ist dann von den Eltern zu tragen - soweit deren finanzielle Lage dies zulässt.


Ab 01.01.10 ist in § 1612a BGB in Verbindung mit § 35 Nr. 4 EGZPO
der Mindestunterhalt minderjähriger Kinder wie folgt geregelt:
bis zur Vollendung des  6. Lebensjahres EUR 317,00
bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres EUR 364,00
bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres EUR 426,00  monatlich.


Grob kann man wie folgt unterscheiden:
Der Anspruch minderjähriger Kinder auf Zahlung von Barunterhalt wird meistens nur bei Trennung oder Scheidung der Eltern geltend gemacht.
Familienrecht / Übersicht
Unterhaltsrecht / Übersicht


Kinder unter 18 Unterhalt für Kinder unter 18 Geltendmachung Wechsel der Alleinbetreuung Betreuung im Wechselmodell Vorrang des Minderjährigen Höhe des Barunterhalts Mehrbedarf des Kindes Sonderbedarf des Kindes Erwerbsobliegenheit der Eltern Eigener Bedarf der Eltern Einkommensgefälle Eltern Kindeseinkommen - Einkommen Auszubildender
18 bis 21 Jahre privilegierte Schüler unter 21 - Berechnungsbeispiel
volljährige Kinder Bedarf des Volljährigen Orientierungsphase Studenten Berufsausbildung Freiwilliges Soziales Jahr
Allgemeines, Tabellen Bestimmungsrecht der Eltern Selbstbehalt Kindergeld Düsseldorfer Tabelle 2013 Düsseldorfer Tabelle 2015 Düsseldorfer Tabelle 01.08.15 Düsseldorfer Tabelle 2016