Startseite ► Familienrecht ► Kindesunterhalt ► minderjährige Kinder ► Höhe des Unterhalts für minderjährige Kinder
Höhe des Unterhalts für minderjährige und gleichgestellte Kinder

Der Bedarf des minderjährigen Kindes, das bei einem Elternteil wohnt


Kinder haben gegen den nicht betreuenden Elternteil einen Anspruch auf Zahlung von Unterhalt in bar - monatlich im voraus.

Die Höhe des Barunterhalts (bzw.: die Höhe des Bedarfs des Kindes über die Betreuung, Verpflegung und Unterkunft hinaus) entnimmt man Tabellen, von denen die "Düsseldorfer Tabelle" des Oberlandesgerichts Düsseldorf am häufigsten herangezogen wird. (Regionale Abweichungen sind möglich.)

Bisweilen genügt ein kurzer Blick in die Tabelle, aber wenn z. B. nur wenig Einkommen zu verteilen ist, können sich komplizierte Berechnungen ergeben.
Außerdem dienen Tabellen zwar der Vereinfachung und Übersichtlichkeit, aber die Berücksichtigung besonderer Umstände des Einzelfalles und daraus folgende Abweichungen von der Tabelle schließen sie nicht aus.
Bei sehr guten finanziellen Verhältnissen, aber auch im Hinblick auf einzelne Lebenshaltungskosten kann eine konkrete Darlegung einzelner Bedarfspositionen erforderlich sein.

Teilweise besteht (absehbarer und planbarer) Mehrbedarf, teils kann Sonderbedarf auftreten, der sich unvorhergesehen ergibt.
Wir haben (vergleichen Sie die Navigationsleiste rechts) den Mehrbedarf in diesem Zusammenhang erläutert und möchten auch darauf hinweisen, dass die Gerichte die Kosten einer privaten Krankenversicherung der Kinder unter Umständen zum notwendigen Bedarf zählen (OLG Frankfurt/Main, Beschluss vom 18.04.12, 3 UF 379/11).

Angerechnet werden auf den Barunterhaltsanspruch das Kindergeld (zur Hälfte) und u. U. eigenes Einkommen des Kindes.
Der Zahlbetrag ergibt sich, wenn Sie das halbe Kindergeld von dem Tabellenbetrag abziehen.


Düsseldorfer Tabelle ab 01.08.15 % Kontrollbetrag
  Lebensalter des Kindes 0-5 6-11 12-17 ab 18   
  Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen            
1. bis 1500 EUR 328376 440 504 100 880/1080
2. 1501 - 1900 345 395 462 530 105 1180
3. 1901- 2300 361 414 484 555 110 1280
4. 2301 - 2700 378 433 506 580 115 1380
5. 2701 - 3100 394 452 528605 120 1480
6. 3101 - 3500 420 482 564 646 128 1580
7. 3501 - 3900 447 512 599 686 136 1680
8. 3901 - 4300 473 542 634 726 144 1780
9. 4301 - 4700 499 572 669 767 152 1880
10. 4701 - 5100 525 602 704 807 160 1980
  über 5100,00 Nach den Umständen des Falles

Abweichungen von der üblichen Rollenverteilung


Von der Regel, dass der eine Elternteil betreut und der andere zahlt, gibt es Abweichungen, etwa beim sogenannten ► Wechselmodell oder dann, wenn der ► betreuende Elternteil deutlich mehr Einkommen hat als der zum Barunterhalt verpflichtete.

Das Kind wohnt allein, bei Dritten oder im Internat


Wenn das Kind mit Zustimmung der Eltern bei Dritten wohnt (z.B. Pflegefamilie) oder einen eigenen Haushalt führt, haben beide Elternteile anteilig Barunterhalt zu zahlen, § 1606 III 1 BGB.

Bei eigenem Haushalt orientiert man sich dann an den ► Bedarfssätzen für Volljährige, sonst an den anfallenden Kosten.
Familienrecht / Übersicht
Unterhaltsrecht / Übersicht

Dauer und Höhe
Kinder unter 18 Unterhalt für Kinder unter 18 Geltendmachung Wechsel der Alleinbetreuung Betreuung im Wechselmodell Vorrang des Minderjährigen Mehrbedarf des Kindes Sonderbedarf des Kindes Erwerbsobliegenheit der Eltern Eigener Bedarf der Eltern Einkommensgefälle Eltern Kindeseinkommen - Einkommen Auszubildender
18 bis 21 Jahre privilegierte Schüler unter 21 - Berechnungsbeispiel
volljährige Kinder Bedarf des Volljährigen Orientierungsphase Studenten Berufsausbildung Freiwilliges Soziales Jahr
Allgemeines, Tabellen Bestimmungsrecht der Eltern Selbstbehalt Kindergeld Düsseldorfer Tabelle 2013 Düsseldorfer Tabelle 2015 Düsseldorfer Tabelle 01.08.15 Düsseldorfer Tabelle 2016
▲ zum Seitenanfang